Die Menschen hinter „Teka sucht den Küchenstar!“ V.l.n.r.: Thomas Stiegner (GF Copaloca Catering), Christian Bodizs (Produzent), Heidi Khadjawi-Nouri (Produzentin) und Heinz Hanner (Moderator, Starkoch)

 

„Teka sucht den Küchenstar!“ wird in einem Studio im Media Quarter Marx aufgezeichnet, das mit neuesten Küchengeräten der Marke Teka ausgestattet ist.

 

 

 

 

 

#2 Juni 2014

Junge Talente in innovativer Kochshow

Ein ganz spezielles Phänomen in der Fernsehlandschaft des 21. Jahrhunderts ist die Kochsendung. Seit geraumer Zeit erhält dieses Format immer mehr und kontinuierlich steigenden Publikumszuspruch. Gewiefte Fernsehproduzenten haben diesen Trend seit langem erkannt und die unterschiedlichsten Interpretationen und Abläufe erfunden und durchgespielt. Eine brandneue Kochshow sticht aus dem dicht bestandenen Feld von Kochsendungen weit heraus, denn es geht hier zur Abwechslung einmal um Jugendliche, die sich fürs Kochen begeistern. Diese ambitionierte Geschichte trägt den Titel „Teka sucht den Küchenstar!“, wird von HN Consulting in Kooperation mit Red Media TV produziert und auf ATV2 ausgestrahlt. 

Hier wird auf anschauliche Weise das Vorurteil ausgeräumt, Jugendliche hätten kein Interesse am Kochen. Die engagierten Kochlehrlinge beweisen, dass sie mit Eifer bei der Sache sind und das Herdfeuer nicht scheuen. Als Moderator fungiert Starkoch Heinz Hanner, seines Zeichens Eigentümer des Restaurants Relais & Châteaux Hanner in Mayerling und ein Mann, der österreichweit für hochwertige Zutaten in optimaler Frische, sorgfältige Zubereitung und gute Küche bekannt ist, die in der Vergangenheit schon mit Gault-Millau-Hauben (3) und Guide-Michelin-Sternen (2) bedacht wurde. Der Profi ist aber auch ein Mentor für seine wettkämpfenden Schützlinge – und diese Rolle steht ihm besonders gut, denn in seinem eigenen Betrieb ist er ein engagierte Lehrherr, der 2007 Top-Arbeitgeber des Jahres war und dessen Lehrlinge 2008 den ersten Lehrlingswettbewerb der Top-Hotellerie gewannen. Die Sensation dabei war, dass das Hanner-Team so prominente Wiener Hotels wie Imperial, Sacher, Hilton, Bristol, InterContinental, Marriot usw. auf die Plätze verwies. Kulinarische Highlights, junge Talente, ein Starkoch als Moderator und eine prominente Jury – so vielversprechend präsentiert sich also „Teka sucht den Küchenstar!“. Das Konzept ist denkbar einfach: Ambitionierte Jungköche kreieren jeweils zwei Gerichte aus einem vorgegebenen Korb an Lebensmitteln. Unter Starkoch Heinz Hanners fachkundigen Blicken und mithilfe einer jeweils dreiköpfigen Jury wird aus den insgesamt 32 Teilnehmenden, die nach dem K.-o.-System gegeneinander kochen, der „Küchenstar“ gekürt. Als Jury wechseln sich Prominente wie Musical-Star Uwe Kröger, Moderator Reinhard Jesi-onek oder Ex-Miss-Austria Carmen Stamboli ab. Die Juroren bewerten nach drei Kriterien, die für jeden Gourmet entscheidend sind: Geschmack, Kreativität und Optik. Die beiden Jungköche der jeweiligen Sendung haben für die Zubereitung der Speisen 60 Minuten Zeit. Sie müssen ein salziges und ein süßes Gericht kochen. Die Jury bewertet die beiden Speisen im Paket nach den oben angeführten Kriterien und vergibt Punkte: maximal 5 Punkte pro Kategorie (Geschmack, Kreativität und Optik) und Speise. Das heißt, dass ein Jurymitglied pro Kandidat maximal 15 Punkte vergeben kann. Da die Jury aus drei Personen besteht, ist die höchste Gesamtpunkteanzahl, die ein Kandidat erreichen kann, 45 Punkte. Dem Sieger winkt neben einer Reise nach Paris auch ein vierwöchiges Praktikum beim weltweit renommierten 3-Michelin-Sterne-Koch Juan Amador in Mannheim. 

Ein ganz spezielles Phänomen in der Fernsehlandschaft des 21. Jahrhunderts ist die Kochsendung. Seit geraumer Zeit erhält dieses Format immer mehr und kontinuierlich steigenden Publikumszuspruch. Gewiefte Fernsehproduzenten haben diesen Trend seit langem erkannt und die unterschiedlichsten Interpretationen und Abläufe erfunden und durchgespielt. Eine brandneue Kochshow sticht aus dem dicht bestandenen Feld von Kochsendungen weit heraus, denn es geht hier zur Abwechslung einmal um Jugendliche, die sich fürs Kochen begeistern. Diese ambitionierte Geschichte trägt den Titel „Teka sucht den Küchenstar!“, wird von HN Consulting in Kooperation mit Red Media TV produziert und auf ATV2 ausgestrahlt. 

Hier wird auf anschauliche Weise das Vorurteil ausgeräumt, Jugendliche hätten kein Interesse am Kochen. Die engagierten Kochlehrlinge beweisen, dass sie mit Eifer bei der Sache sind und das Herdfeuer nicht scheuen. Als Moderator fungiert Starkoch Heinz Hanner, seines Zeichens Eigentümer des Restaurants Relais & Châteaux Hanner in Mayerling und ein Mann, der österreichweit für hochwertige Zutaten in optimaler Frische, sorgfältige Zubereitung und gute Küche bekannt ist, die in der Vergangenheit schon mit Gault-Millau-Hauben (3) und Guide-Michelin-Sternen (2) bedacht wurde. Der Profi ist aber auch ein Mentor für seine wettkämpfenden Schützlinge – und diese Rolle steht ihm besonders gut, denn in seinem eigenen Betrieb ist er ein engagierte Lehrherr, der 2007 Top-Arbeitgeber des Jahres war und dessen Lehrlinge 2008 den ersten Lehrlingswettbewerb der Top-Hotellerie gewannen. Die Sensation dabei war, dass das Hanner-Team so prominente Wiener Hotels wie Imperial, Sacher, Hilton, Bristol, InterContinental, Marriot usw. auf die Plätze verwies. Kulinarische Highlights, junge Talente, ein Starkoch als Moderator und eine prominente Jury – so vielversprechend präsentiert sich also „Teka sucht den Küchenstar!“. Das Konzept ist denkbar einfach: Ambitionierte Jungköche kreieren jeweils zwei Gerichte aus einem vorgegebenen Korb an Lebensmitteln. Unter Starkoch Heinz Hanners fachkundigen Blicken und mithilfe einer jeweils dreiköpfigen Jury wird aus den insgesamt 32 Teilnehmenden, die nach dem K.-o.-System gegeneinander kochen, der „Küchenstar“ gekürt. Als Jury wechseln sich Prominente wie Musical-Star Uwe Kröger, Moderator Reinhard Jesi-onek oder Ex-Miss-Austria Carmen Stamboli ab. Die Juroren bewerten nach drei Kriterien, die für jeden Gourmet entscheidend sind: Geschmack, Kreativität und Optik. Die beiden Jungköche der jeweiligen Sendung haben für die Zubereitung der Speisen 60 Minuten Zeit. Sie müssen ein salziges und ein süßes Gericht kochen. Die Jury bewertet die beiden Speisen im Paket nach den oben angeführten Kriterien und vergibt Punkte: maximal 5 Punkte pro Kategorie (Geschmack, Kreativität und Optik) und Speise. Das heißt, dass ein Jurymitglied pro Kandidat maximal 15 Punkte vergeben kann. Da die Jury aus drei Personen besteht, ist die höchste Gesamtpunkteanzahl, die ein Kandidat erreichen kann, 45 Punkte. Dem Sieger winkt neben einer Reise nach Paris auch ein vierwöchiges Praktikum beim weltweit renommierten 3-Michelin-Sterne-Koch Juan Amador in Mannheim. 

Innovativ ist nicht nur das Sendungskonzept, sondern auch der Hauptsponsor der Kochshow: Teka, einer der größten Hersteller von Küchenspülen und Einbauhaushaltsgeräten, hat die Schirmherrschaft übernommen und geht damit in Hinblick auf seine Marketing-strategie einen kreativen Weg. Die neuesten Kücheneinbaugeräte, Spülen und Armaturen des Herstellers werden im Rahmen dieser unterhaltsamen und fesselnden Fernsehsendung präsentiert. Die jungen Koch-talente zaubern ihre Gerichte mit einer kompletten Küchenausstattung von Teka. Zur Verfügung stehen den Kandidaten dabei etwa der neue Kombidampfgarer HKL 970 SC, der Top-Backofen HL 870 oder die ultra-schnelle Induktionskochfläche IRS 943. Mit ihrem Können und mithilfe von Teka-Geräten sorgen die Nachwuchsköche in dieser neuen Kochshow für kulinarische Köstlichkeiten in Echtzeit. 

Mit freundlicher Unterstützung von:

www.teka.at

www.delonghi.com/de-at

www.voeslauer.com

www.strasser-steine.at

www.ewe.at/de

www.qimiq.com

www.tefal.at