Jänner 2021

Stoffe und Tapeten Trends 2021

Es wird wieder wohnlicher! Das vergangene Jahr hat sicher dazu beigetragen, dass der Wohlfühlfaktor zuhause eine herausragende Rolle spielt. Das heimische Ambiente ist zeitweise sogar zum einzigen Lebensraum geworden und so ist es kein Wunder, dass sich die Räume jetzt deutlich kleidsamer zeigen.

Wo überhaupt noch weiße Wände einen durch und durch cleanen Look begründen sorgen jetzt Tapeten für mehr Glamour und Gemütlichkeit. Aber bitte auf moderne, zeitgemäße Art.Es ist nicht unbedingt ein Wunder, dass viele Jahre lang Gardinen und Tapeten aus dem durchgestylten Ambiente verbannt wurden. Um eine klare Linie zu erzeugen, wurden dem textilen Bausch vor dem Fenster Jalousien und der oftmals bunten oder markant gemusterten Tapete schlicht gekälkte Wände vorgezogen. Aber das ist jetzt vorbei. Denn es wird wieder opulenter in unseren heimischen Wohnwelten, in der Stadt und auf dem Land.

Passend zum Mid-Century-Look, der nicht nur originale Klassiker zu begehrten Einrichtungsobjekte macht, sondern auch zeitgenössische Möbel-Designs beeinflusst und inspiriert, kommt Eleganz auch an die Wände. Dank neuer Produktionstechniken erhalten Muster und Motive eine bislang unerreichte optisch Brillanz und bieten dank entsprechender Prägungen auch besondere haptische Erlebnisse. Mit aufgebrachtem Flor, patinierten Strukturen oder oxidierten Eisenoberflächen entstehen bei konkreten Motiven sowie abstrakten Mustern tolle 3D-Effekte, von denen man förmlich nicht die Finger lassen kann. Dabei wird uns auch im Jahr 2021 der Bezug zur Natur garantiert nicht verloren gehen. Florale Motive im XXL-Motiv sind genauso im Trend wie originalgetreue Waldmotive: Vom nordischen Birkenwald bis zum exotischen Dschungel ersetzt die Zimmerwand auf wahlweise authentische oder kunstvoll verfremdete Art das Fenster ins Grüne. Traditionsmanufakturen wie das britische Unternehmen Little Greene holten sich für die neue Kollektion Inspiration im Archiv des National Trusts - das Pendant zu unserem Denkmalschutz. Zweige, Blüten sowie sogar ganze Bäume kreieren Motivtapeten, die jedes weitere Bild an der Wand überflüssig machen. Und auch bei Farrow & Ball, einer anderen bekannten britischen Marke für anspruchsvolle Wandgestaltung, geht es opulent zu. Hier sorgen sowohl streng-grafische als auch floral-verspielte Ornamente für einen Hauch traditionelles Flair. Damit das avantgardistisch und nicht rückwärtsgewandt wirkt, ist der Mix mit Accessoires und Möbeln entscheidend. Pures Design ohne Verniedlichungen schafft den Kontrast, der diesen Mix so spannend und neu macht.

Und übrigens machen die neuen Tapeten so viel Lust, dass selbst Badezimmer nicht mehr länger ausgeschlossen bleiben. Das patentierte Wet-System der italienischen Manufaktur Wall & Deco (wallanddeco.com) ermöglicht, selbst den Duschbereich mit einer unglaublichen Motivvielfalt zu gestalten. Vom römischen Badetempel bis zur Kabine im Op-Art-Dessin ist wirklich alles möglich.

Zurück im Wohnbereich liefern Polstermöbel und Fenster reichlich Spielfläche für den Einsatz von neuen Textilien. Und auch hier machen markante Texturen und Haptiken das Rennen. Der gute alte Cord meldet sich als Bezug zurück auf den Sofas und Sesseln – gern in der 70er-Jahre-Breitcord-Variante und in typischen Farben wie Tabak, Schokobraun Bordeaux und Flaschengrün, die die Wärme des Materials noch unterstreichen. Und auch Samt ist und bleibt als Bezugs- wie Vorhangstoff ein Garant für Wohnlichkeit. Unifarben oder in neuer Technik bedruckt (bei gleichbleibend weich fließendem Griff!!!!!) bietet der changierende Flor eine ungeheure optische Tiefe und Vielseitigkeit.  

Im Trend liegen auch – quasi als Gegenentwurf für alle, denen die „florigen“ Stoffe zu feminin sind – maskuline Tweeds und gemusterte Wollstoffe wie Hahnentritt, Tartan oder Glenchecks. Die „Gentlemen“-Klassiker verströmen eine gewisse Strenge, ohne dabei auf einladende Wärme zu verzichten.

Bei der Kombination von Textilien und Tapeten geht es wahlweise harmonisch oder im ausdrucksstarken Mustermix zu. Je nach Temperament des Einrichters erhalten gemusterte Tapeten subtile Unterstützung von farblich passenden Uni-Geweben – oder florale und grafische Motive auf Stoff und Wand kreieren zusammen ein individuelles Interieur. Damit das raffiniert, aber nicht willkürlich und wild gerät, sollten die vorkommenden Farbtöne unbedingt miteinander exakt korrespondieren.

Apropos Farben: Gerade eben ist vom führenden amerikanischen Farbinstitut Pantone die Farbe des Jahres 2021 bekannt gegeben worden. Pardon - eigentlich muss es dieses Mal heißen: die Farben 21. Die Jury kürte nämlich „Ultimate Grey“ und „Illuminating“ Gelb zu den Trend-Tönen. Der fein-silbrige Grauton passt hervorragend zu der bereits beschriebenen Rückkehr zu mehr Eleganz. Und sonniges Gelb ist wahrlich ein Statement, das weit über die Farbpalette hinaus Zeichen der Hoffnung, Sehnsucht und Freude – nicht nur in Bezug aufs Wohnen – in 2021 setzt.