Foto: Geba

September 2021

Die renommierte Grazer Teppichgalerie GEBA lebt Interior-Trends

Die Designerteppiche von Harald GEBA sind textile Kunstwerke – da sind wir uns sicher! Sie schaffen durch ihre bloße Erscheinung nicht nur eine gemütliche Atmosphäre, sondern erregen bei näherer Betrachtung die menschlichen Sinne.

GEBA-Teppiche werden in Nepal in reiner Hand- und Fußarbeit geknüpft, von Menschen mit fairen Lebensbedingungen. Harald GEBA liegt Fair Trade besonders am Herzen und Fair Trade ist eine gelebte Verantwortung! Die Teppichgalerie GEBA hat sich zu sozialem Engagement verpflichtet und ist zertifizierter Partner von Label Step, die zu anständigen Arbeits- und Umweltbedingungen in Nepal beitragen und Zwang und Ausbeutung der Nomaden anfechten! Die einzigartige Knüpftechnik der Wandervölker kombiniert mit dem außergewöhnlichen Design des Österreichers, in höchster Fair Trade-Qualität, sprechen für die unverwechselbare Originalität dieses Labels. Nahezu alle Teppich-Kollektionen, inspiriert von traditionellen Mustern und moderner Malerei, stammen aus der Idee von Gründer und Inhaber Harald GEBA. Für besondere Kollektionen holt sich der Steirer auch mal besondere Hilfe – renommierte Designer aus New York, London oder Paris gehören zu seinen Mentoren.

Fotos: Geba

 

Daher sollte sich ein GEBA-Teppich nicht nur unter plumpen Möbeln verstecken müssen! Wer bereit für etwas erfrischendes ist, sollte den Teppich zur Abwechslung in den Brennpunkt stellen. Eine Teppichoase ist schnell arrangiert! Es braucht nicht viel dazu - oft genügen kleine dekorative Komponenten wie Kissen, Lampen oder Beistelltische, um die neue Wohnwelt entstehen zu lassen. Bleiben Sie auf dem Boden und genießen Sie Ihren entspannten Leseabend oder Ihre romantische Zweisamkeit, umgeben von kuscheligen Kissen und Pölstern, auf Ihrem exklusiven Teppich von GEBA! Jeder GEBA-Teppich repräsentiert eine bildliche Emotion, denn abseits von Design und Qualität, geht es um die Liebe, die in dem Teppich steckt vom Entwurf bis zur Herstellung.

Fotos: Geba

 

Der Fantasien der Raumgestaltung sind ohnehin keine Grenzen gesetzt. Anstatt den Teppich klassisch am Boden zu bewundern, kann das begehbare Kunstwerk auch an der Wand fixiert werden. Dadurch können Räume tiefer, größer oder niedriger wirken – einfach fesselnd! Denn Wandteppiche haben bereits eine lange Tradition. Dazumal Bildwirkerei genannt, hatten die Teppiche nicht nur eine schmückende Aufgabe! Zum einen dienten sie als Wärmedämmung, zum anderen verhalfen sie die Akustikprobleme in den damals überaus prunkvollen Räumen unter Kontrolle zu bringen. Ein extravaganter Eyecatcher – auch heute! Es gibt unzählige Möglichkeiten mit Teppichen – er muss nicht der schlichte Fußabtreter bleiben! Eine besonders beliebte Kombination ist es zwei Teppiche zu arrangieren. Ein Teppich wird am Boden platziert, ein zweiter Teppich wird an der Wand direkt oberhalb fixiert. Diese Kombination ist geschmackvoll und eignet sich besonders dafür, die Teppiche perfekt auf Einrichtungsgegenstände abzustimmen und die besonderen Werke von Harald GEBA zu bewundern.

www.geba.cc