Foto: Schindler GmbH

August 2021

Wenn Aufzüge kommunizieren...

Nicht jedes Unternehmen empfand den Ewig-Lockdown als Bremse, sondern vielmehr als Chance zum Aufbruch und zu zahlreichen Marktinnovationen. Gerade im digitalen Bereich. So wurde auch das Portfolio der Schindler Digital Media Services um aktuell vier brandneue Produkte erweitert, mit denen einfach und effizient geworben, unterhalten und informiert werden kann.

Wir trafen Angels Zlatev, Director Marketing & Sales der Schindler Aufzüge und Fahrtreppen GmbH in Wien, zum Interview.

Lieber Herr Zlatev, wie haben Sie persönlich das 1. Jahr der Pandemie erlebt und worin sehen Sie den Nutzen digitaler Medien (privat wie beruflich) in Krisenzeiten?

Rückblickend betrachtet hätte wohl niemand mit dieser Dimension der COVID-Pandemie gerechnet. Wir haben uns jedoch extrem schnell angepasst. Dies betraf sowohl interne Prozesse wie auch die notwendige Ausstattung fürs Home Office unserer MitarbeiterInnen. So gab es im Kundenkontakt – bis auf die persönlichen Verkaufsgespräche – keine Veränderungen und wir waren weiterhin laufend für Anfragen sowie Beratungsgespräche verfügbar. Ohne der digitalen Medien wäre das mobile Arbeiten nicht denkbar und der ungebrochene Austausch mit unseren Kunden in Zeiten eines Lockdowns unmöglich gewesen.

Fotos: Schindler GmbH

 

Die reine Beförderung von Fahrgästen war gestern. Das Unternehmen Schindler hat den Aufschwung der Digitalisierung für sich genutzt und sein Digital Media Service Portfolio umfangreich erweitert. Welche sind für Sie die Highlights?

Aufzüge waren immer schon das verbindende Element in Gebäuden. War er früher vorrangig für den vertikalen Transport verantwortlich, hat sich heute das Portfolio stark erweitert. Neben “höher, schneller, leichter“ sprechen wir auch von digitaler
Vernetzung, Predictive Maintenance, Remote Monitoring und digitaler Werbung in beziehungsweise vor Aufzügen. Bis hin zu den gegenwärtig aktuellen Hygieneprodukten in Aufzügen. Hier reihen sich Innovationen an Innovationen. Die Sprünge der
letzten Dekade waren enorm, unser neues digitales (Online-) Planungstool ist einer dieser Meilensteine.

Ein weiteres Highlight in der Digitalisierung ist das Schindler PORT Verkehrsmanagementsystem, ähnlich einem persönlichen
Assistenten, welcher vorausschauend Bedürfnisse erkennt und sicher zum Ziel geleitet. Durch die Integration der Gebäude-Zugangskontrolle können zudem Synergien mit dem Sicherheitssystem geschaffen werden. Der Besucher hält einfach seine programmierte Zugangskarte vor das elegante Terminal PORT, per Touchscreen wählt er aus der Liste der für ihn zugäng- lichen Bereiche seinen Zielort. Das System zeigt ihm sofort den Aufzug mit der optimalen Route. Intelligent: Das System grup- piert Personen, welche dasselbe Stockwerk ansteuern, und re- duziert so die Anzahl der Zwischenstopps.

Die Schindler myPORT App vereinfacht zudem die Nutzung der vielfältigen Möglichkeiten der PORT Technologie nochmals mittels einer Smartphone App! Mit dieser App können Türen geöffnet, Aufzugsrufe getätigt, Besuchern Zutritt zum Gebäu-
de gewährt werden und das auf E-Banking-Niveau durch eine 4-Stufen-Sicherheitsverifikation.

Um die Wartezeit der Fahrgäste auf die Aufzugskabine perfekt nutzen zu können, haben wir die Schindler Ahead DoorShow entwickelt. Diese strahlt Infotainment und Werbung mittels eines Projektors direkt auf die Aufzugstüren. Der Schindler Ahead AdScreen, SmartMirror und MediaScreen sind unsere Bildschirmlösungen für aufmerksamkeitsstarke Kommunikation in der Kabine. In drei unterschiedlichen Größen kann die Kabinenrückwand durch den Schindler Ahead AdScreen zu einem hochauflösenden Bildschirm für vollflächige Werbungen werden. Möchte man nicht auf die Spiegelfunktion verzichten, eignet sich der Schindler Ahead SmartMirror perfekt für Botschaften und Spiegelbild in einem. Für Gebäude-News, Wetter, Unterhaltsames und Informationen an der Kabinenseitenwand bieten wir mit dem Schindler Ahead MediaScreen eine Kommunikationslösung direkt in Augenhöhe der Fahrgäste, neben dem Bedienungsfeld.

Lesen Sie die gesamte Story auf READLYYUMPU News oder im MD Magazin - Viel Vergnügen!