Foto: BWM Architekten/ Christoph Panzer

Mai 2021

Bühne frei für das neugestaltete Hotel am Konzerthaus

Das Hotel am Konzerthaus befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Kulturinstitutionen wie Akademietheater, Konzerthaus oder Musikverein – das neue Konzept für die Gestaltung von Restaurant und Lobby entstand aus dieser Standortanalyse. Am Heumarkt 35-37 dreht sich alles um die geselligen Momente, um die Auftritte und die Zeitspannen im Leben, in denen Leute zusammenkommen und offen sind für neue Begegnungen: „Backstage on stage“ lautete das Motto dieses außergewöhnlichen Hotelkonzepts daher aus gutem Grund.

Bereits die neu gestalteten Vordächer am Eingang zum Hotel am Konzerthaus und dem Restaurant „Apron“ lassen von Außen das neue Interieur erahnen. Beim
Betreten der Lobby fällt der Blick als Erstes auf das funkelnde Glasobjekt „Cloud of Light“ bestehend aus unzähligen, von Hand gefertigten Elementen – eine moderne Interpretation des klassischen Kronleuchters. Ebenfalls eindrucksvoll gestaltet sich das Bild der von einem roten Samtvorhang umfassten Aufzüge, allesamt mit glänzenden Messingtüren bestückt. Linker hand befinden sich Rezeption und Lobby, rechts geht der Eingangsbereich fließend in den Loungebereich über.

Fotos: BWM Architekten/ Christoph Panzer

 

TYPISCHES WIENER INTERIEUR
„Die Gestaltung des Raumes, bei dem Bar- und Restaurantbereich ineinander greifen, knüpft an Elemente an, die in typischen Wiener Häusern, aber auch in den nahegelegenen Theatern zu finden sind“, führt BWM-Projektleiter Aleš Košak aus. Zu diesen gruppieren sich neue, aufregende Ideen, die ruhig den Eindruck einer starken Präsenz hervorrufen dürfen – wie auf einer Bühne. Dazu gehört die Bar, die als Center Piece im Zentrum der Aufmerksamkeit im Gastraum des Restaurants „Apron“ steht und mit glänzendem, gefaltetem Messing verkleidet ist. Harmonisch ergänzt wird das Gesamtbild von den umstehen den Säulen, die mit konischen Fliesen ummantelt sind. Ein so genannter „Showtime-Curtain“ aus rotem Samt vermittelt weiters Theater-Flair und kann gleichzeitig ganz praktisch den Öffnungszeiten der Bar entsprechend auf- oder zugezogen werden. Eine abgehängte Spiegeldecke definiert den Lounge bereich und schafft noch zusätzliches Bar-Feeling. Die offene Schauküche wird mittels eines Messingrahmens nochmals hervorgehoben und gewährt den Gästen Einblick in die Kochtöpfe.

Lesen Sie die gesamte Story auf READLYYUMPU News oder im MD Magazin - Viel Vergnügen!