• © Backhausen

     

  • © Backhausen

     

  • © Backhausen

     

  • © Backhausen

     

  • © Backhausen

     

  • © Backhausen

     

Februar 2019

Der Stoff aus dem Träume sind

Backhausen hat sich seit Bestehen mit textiler Webkunst beschäftigt und unter anderem das österreichische Kulturerbe bereichert. Zahlreiche Repräsentationsbauten in Wien, den Bundesländern sowie im internationalen Umfeld wurden mit Stoffen der Firma Backhausen ausgestattet. Zahlreiche Künstler der verschiedenen Epochen, haben ihren Beitrag zu dem, nach wie vor im Besitz der Firma Backhausen, geführten Archiv mit über 3.500 Entwürfen geleistet. Backhausen ist ein Zeugnis des Zeitgeschmacks der letzten 170 Jahre! Im Rahmen unseres Vorgeschmacks zum Formdepot Salon 2019 konnten wir uns kürzlich mit Creative Director Dr. Louise Kiesling auf ein interessantes Gespräch treffen - begeben Sie sich mit uns auf eine Reise in die Welt dieses faszinierenden Familienunternehmens!

© Backhausen

© Backhausen

FRAGE

Sehr geehrte Frau Dr. Kiesling, Sie hatten als eine „Herzens-Angelegenheit“ Anfang 2015 den Edeltextil-Erzeuger Backhausen übernommen und seither als Creative Director sehr viel in das Produkt, die Kollektion und den visuellen Auftritt der Marke investiert. Was haben Sie dabei versucht vom alten Image „abzustauben“, was erscheint "in neuem Glanz“?

ANTWORT

Backhausen bürgt seit jeher für einzigartige Qualität – und genau dieses Versprechen wollen wir auch in Zukunft einlösen können. Dabei bauen wir auf unser erstklassiges Know-how, das in unserer Waldviertler Weberei von Generation zu Generation weitergegeben wird. Gleichzeitig streben wir nach Fortschritt mit neuen Entwicklungen, mutigen Designs und einzigartigen Garnen. Wir setzen zunehmend auf den Einsatz von Naturfasern und auf ihre hervorragenden Qualitäten. Die Möbelstoffe unserer neuen Woll-Kollektion zum Beispiel wurden aus bester Schurwolle gefertigt, die mit erstklassigen Eigenschaften überzeugt. Denn Wolle ist nicht nur nachhaltig. Sie ist außerdem schwer entflammbar, sorgt für ein angenehmes Raumklima und wirkt wie ein natürlicher Schallabsorber. Die Kraft der Farben spielt ebenfalls eine große Rolle in unseren neuen Kollektionen.: Designklassiker zeitgemäß wieder aufleben lassen zu können erfordert eine zeitgemäße Neu Kolorierung

FRAGE

Die Firma Backhausen ist vielen noch als ehemaliger K&K Hoflieferant sowie als bedeutender Innenausstatter des damals gelebten „Gesamtkunstwerks“ der Wiener Moderne bekannt. Anstelle von Josef Hoffmann und Koloman Moser sind neue Designer getreten. Was ist die Idee dahinter und inwieweit verleihen diese Designkooperationen der Kollektion ein neues, jüngeres Image?

ANTWORT
Der kreative Austausch mit der Avantgarde aus Kunst und Kultur hat bei uns Geschichte. Aus der Zusammenarbeit mit den Meistern jeder Epoche sind exklusive Entwürfe entstanden, die im Laufe der Zeit nichts an Schönheit und Extravaganz einbüßen mussten. Ganz im Gegenteil, sie sind Zeitzeugen eines künstlerischen Geistes und zeugen von Handwerk und schöpferischem Mut, die unabhängig von Trends und Mode zeitlos bleiben. Darin liegt auch der Reiz kreativer Kooperationen: Wir wechseln immer wieder die Perspektiven auf unser Produkt, betrachten es mit anderen Augen und gehen mit dem Fortschritt – und noch lieber voraus. Mit unseren aktuellen Kooperationen mit dem Designduo Stefan Sagmeister und Jessica Walsh sowie dem angesagten Fashiondesigner Arthur Arbesser knüpfen wir an diese Tradition des kreativen Wandels an.

FRAGE

Anlässlich des Jubiläums von „100 Jahre Wiener Moderne“ in 2018 hat es erstmals auch eine Modekooperation mit Österreichs derzeitigem Ausnahmedesigner Arthur Arbesser gegeben. War seine Capsule Collection ehe eine „Ausnahme“ zum Jubiläum oder dürfen wir uns über weitere Modedesignkooperationen zwischen der Fa. Backhausen und Modehäusern freuen?

ANTWORT

Da ich ursprünglich selbst aus der Modebranche komme, hat mir diese Zusammenarbeit natürlich ausgesprochen viel Freude bereitet. Doch wie bereits erwähnt, haben kreative Kooperationen wie diese lange Tradition in unserem Unternehmen. Vor rund 100 Jahren verarbeitete Josef Hoffmann bereits exklusive Stoffe zu feiner Mode. Maßanfertigungen nach den Designideen großer Künstler haben also Geschichte und zählen auch heute noch zu einer unserer großen Stärken. Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Arthur Arbesser gab es bereits: Was daraus entstanden ist, wurde letzte Woche auf der Mailänder Fashion Week 2019 präsentiert.

FRAGE

Sie sind selbst leidenschaftliche Designerin und lieben Handwerk. Was macht für Sie persönlich Handwerkskunst aus?

ANTWORT

Ich würde sagen Qualität und Ästhetik, die aus Tradition entstanden ist und die wir in moderner Form fortsetzen kann man als Handwerk bezeichnen. In Wirklichkeit bedienen wir uns modernster digitaler Programme und Maschinen um unsere Stoffe heute zu produzieren. Mir ist vor Allem die Weitergabe des Wissens, was Qualität ausmacht, an die nächsten Generationen wichtig.

FRAGE

Was hält das 170-jährige Firmenjubiläum von Backhausen an Überraschungen in 2019 bereit? Stimmt es, dass es sogar eine eigene Ausstellung geben wird?

ANTWORT
Sie haben vollkommen recht, Backhausen bietet immer Stoff für zahlreiche Überraschungen. Deswegen werden wir unser rundes Jubiläum bestimmt nutzen, um kreative, spannende und bewegte 170 Jahre Backhausen gebührend zu feiern. Aber was wären Überraschungen, wenn man sie bereits im Vorfeld verrät. Nur der halbe Spaß natürlich ...

FRAGE

Werden wir beim Formdepot Salon bereits einen kleinen Preview dazu sehen?

ANTWORT

Wir präsentieren beim Formdepot Salon einige exklusive Neuheiten, zahlreiche Stoffe im neuen Glanz und inspirierende Kombinationen, die wir – völlig unabhängig von Firmenjubiläen – aktuell ganz besonders zelebrieren.

www.backhausen.com

SHARE

Wissenwertes für Sie

© MORE THAN DESIGN

Februar 2019
Porträts

© Chanel

Februar 2019
Porträts

© MORE THAN DESIGN

Februar 2019
Porträts