• Mit der zukunftsweisenden Defy Lab katapultiert Zenith die Präzision der mechanischen Armbanduhr in neue Sphären.

    Foto: © Zenith Watches

     

  • Die Defy Lab hält die außergewöhnliche Ganggenauigkeit auch weit über 24 Stunden.

    Foto: © Zenith Watches

     

  • Eine Unempfindlichkeit gegenüber Temperaturschwankungen, Schwerkrafteinflüssen und magnetischen Feldern eliminiert exakt die Schwächen der herkömmlichen Unruh/Spiralfedersysteme.

    Foto: © Zenith Watches

     

  • Die Defy Lab ist dreifach zertifiziert, einschließlich eines Chronometer-Zertifikates des Observatoriums Besançon für das International Bureau of Weights and Measures.

    Foto: © Zenith Watches

     

  • Der gesamte Mechanismus gewährt Einblicke und öffnet zudem ein neues Kapitel im Uhrenbau, in dem die Defy Lab nicht weniger als die Neuerfindung des Huygens-Prinzips über einen neuartigen Mechanismus darstellt.

    Foto: © Zenith Watches

     

September 2017

Zenith Defy Lab – Präziseste Armbanduhr aller Zeiten

Mit der Defy Lab setzt Zenith einen neuen Standard im Schweizer Uhrenbau. Mittels eines neuartigen Gangreglers wird die Defy Lab zur genauesten mechanischen Armbanduhr, die es je gegeben hat. Mit dieser bahnbrechenden Entwicklung katapultiert die Schweizer Uhrenmanufaktur die Präzision mechanischer Uhren auf ein neues Level.

Wer sonst wäre zu dieser Leistung fähig? Immerhin genießt die Zenith El Primero legendären Status. Dieser weltweit erste automatische Chronograph, der 1969 vorgestellt wurde, ist so etwas wie der „Heilige Gral“ der mechanischen Zeitmessung, mit dem sich zum ersten Mal auch Zehntelsekunden am Handgelenk messen ließen. Nun definiert Zenith mit der Defy Lab die Grenzen neu. Ein neuartiger Gangregler aus einem einzigen Stück monokristallinem Silizium (mit Anteilen, die dünner sind als ein menschliches Haar) ersetzt die Unruh samt Spiralfeder und Anker. Die über 30 Einzelteile eines herkömmlichen Regulierorgans einer mechanischen Uhr werden bei der Defy Lab durch ein einziges, 0,5 mm hohes Bauteil vollständig ersetzt. Die Bauhöhe eines herkömmlichen Regulierorgans beträgt etwa 5 mm.

Diese Entwicklung schlägt mit einer Frequenz von 15 Hertz bei einer Amplitude von +/- 6 Grad und besitzt eine Gangreserve von 60 Stunden – das sind 10 % mehr als beim El Primero – trotz der dreifach höheren Frequenz. Diese hohe Frequenz ermöglicht eine um den Faktor 10 höhere Ganggenauigkeit der Uhr. Die durchschnittliche tägliche Gangabweichung der Defy Lab liegt bei 0,3 Sekunden pro Tag.

Und - es ist die erste Uhr mit einem Gehäuse (Durchmesser 44 mm) aus Aeronith, dem weltweit leichtesten Aluminium-Composite. Dieses neue Material wurde in einem neuen Hightechverfahren inhouse entwickelt.

Die ersten zehn ZENITH Defy Lab (zehn verschiedene Versionen, jede ist ein Einzelstück) werden als spezielle Sammlereditionen aufgelegt. Alle zehn Uhren sind bereits verkauft.

www.zenith-watches.com/de

SHARE

Wissenwertes für Sie

Die Konzernzentrale von Jacques Lemans in St. Veit an der Glan in Kärnten.

Foto: © Jacques Lemans

August 2017
Jewelry & Watches

Set- und Kostümbildnerin Tatyana van Walsum, Festspielpräsidentin Helga Rabl-­Stadler und der Leiter der Kostümwerkstätten der Salzburger Festspiele Jan Meier.

Foto: Thomas Steinlechner

August 2017
Jewelry & Watches

Charlize Theron als blonde Actionheldin beeindruckte auch bei der Weltpremiere von „Atomic Blonde“ in Berlin.

Foto: Franziska Krug/Getty Images für Carl F. Bucherer. 

Juli 2017
Jewelry & Watches