• Der Christine Kröncke Showroom in der Ludwigstraße 6 in München

    Foto: Wolfgang Pulfer.

     

  • Christine Kröncke: „Stil kann alles sein, nur kein Zufall“

     

  • Das Slot Möbelsystem wurde 2015 mit dem German Design Award (Special Mention) ausgezeichnet

     Gestaltung: Maly, Hoffmann und Kahleyss Design

     Foto: Wolfgang Pulfer.

     

  • Das Sofa Sempre erhielt den Red Dot Award und war für den Designpreis der

    Bundesrepublik Deutschland nominiert (2008).

     

  • Tischleuchte Kelly in Gelb

    Foto: Wolfgang Pulfer

     

Juni 2015

Stil kann alles sein, nur kein Zufall.“ Christine Kröncke im Gespräch

 „Über Geschmacksfragen kann man nicht diskutieren. Man muss“, sagt Christine Kröncke, Eigentümerin der Christine Kröncke Interior Design GmbH in München. Das etablierte Unternehmen für Einrichtungen im Premiumbereich hat einen hohen Anspruch an Qualität und Design und besteht seit 1974. Im Schauraum im Ludwigpalais in der Ludwigstraße 6 wird ein ausgewähltes Sortiment an Möbeln, Leuchten und Accessoires in passendem Rahmen präsentiert. Wir haben mit Christine Kröncke über Design, Stil und Erfolg in der Einrichtungsbranche folgendes Gespräch geführt.

Wie würden Sie den Stil von Christine Kröncke Interiordesign beschreiben? Was ist das Besondere, das Eigentümliche daran?

Christine Kröncke Möbel sind vor allem eines: Bekenntnisse zum Stil, urban, zeitlos, von verschiedensten Designrichtungen inspiriert, dennoch geprägt von einer eigenen Handschrift. Sie entstehen grundsätzlich mit Blick auf einen Gesamtentwurf, der die Qualität des Produkts genauso in den Fokus stellt wie den ganzen Menschen und seine Ansprüche an Qualität, Besonderheit und Harmonie. Stil kann alles sein, nur kein Zufall.

Seit 1974 hat sich der Möbelmarkt verändert. Wie sehen Sie diese Veränderungen vor allem im Hinblick auf Design und Vermarktung?

Der Wandel im Handel bringt große Chancen und Herausforderungen mit sich. In der Konzentration liegt die Chance. Das zukünftige Design muss der Konzentration der Vermarktung gerecht werden. Mehr vom Gleichen braucht der Markt nicht. Design muss klare Botschaften senden. 

Wie sehen Sie das Verhältnis zwischen unternehmerischen Anforderungen und den Ansprüchen, Vorstellungen, Wünschen des Designers/der Designerin im Bereich Premium-Möbelherstellung?

Ein sehr guter Designer hat die Erfahrungen und kennt die Möglichkeiten, die eine Fertigung bietet oder eher überfordert. Dann stellt sich die Frage nach dem Verhältnis nicht. Neue Impulse sind gefragt und werden gerne erfüllt. Generell kann ich sagen: Eine Sache, über die man stundenlang reden muss … ist meistens nichts wert.

Wenn ein neues Möbel gestaltet werden soll – was sind die ersten Schritte, die Ausgangspunkte?

Vor jedem neuen Entwurf muss eine Idee stehen. Mein Team lässt sich von den stetig ändernden Anforderungen des Marktes und von Trends inspirieren. Daraus formen wir eine Idee, hinter der wir stehen und die zu unserer Kollektion passt. Diese Vision besprechen wir dann mit einem Designer oder wir setzen das Design selbst um. Im Anschluss fertigen wir Prototypen.

Wie wichtig ist Ihnen die Zusammenarbeit mit externen Designern und warum?

Wir arbeiten seit 40 Jahren, sehr eng, mit einer Handvoll freischaffender Designer zusammen. Jede Zeit hat seine Trends und Strömungen, daher ist es von Zeit zu Zeit dringend erforderlich, junge Talente zu fordern und zu fördern. Die Gefahr des „Stehenbleibens im Design“ ist damit, aus meiner Erfahrung, minimiert.

Eine umfassende Auswahl an Möbeltypen anzubieten – welche Bedeutung hat das für Sie?

Lassen Sie es mich so sagen: „Die Eleganz der guten Entscheidung.“ Um eine ganzheitliche Einrichtungskollektion zu führen, bedarf es guter Partnerschaften. Wir arbeiten seit Jahrzehnten mit den gleichen Herstellern zusammen. Jeder für sich ein Spezialist auf seinem Gebiet. Das ermöglicht uns, eine sehr hohe Kompetenz in unterschiedlichen Warengruppen und unseren Kunden die Eleganz der Entscheidung, doch alles aus einer Hand zu beziehen.

Wie sieht für Sie das Erfolgsrezept für die Zukunft Ihres Unternehmens aus? Welche Faktoren sind zu beachten, um mittel- und langfristig erfolgreich zu sein?

Die wichtigste und erfolgreichste Entscheidung traf ich bereits vor einigen Jahren. Ich formte mir ein Team, mit hoch motivierten jungen Mitarbeitern, die meine Erfahrungen und unseren Erfolg in die kommende Generation tragen. Seit Jahren verzeichnen wir ein konsequentes Wachstum. Diesen Erfolg sehe ich auch für die Zukunft als fundiert.

Vielen Dank für das Gespräch

http://www.christinekroencke.net

 

SHARE

Wissenwertes für Sie

Der Farbtrend 2015 unterstützt vor allem sanfte, pastellfarbige Nuancen

Mai 2015
Im Gespräch

Loewe Masterpiece: Eine Design-Ikone made in Germany

März 2015
Im Gespräch

Mit den Gaggenau Sommelier Awards 2014 soll die Weinkultur gefördert werden.

Dezember 2014
Im Gespräch