• Loewe Masterpiece: Eine Design-Ikone made in Germany

     

  • Loewe Reference: Schärfstes Ultra-HD-Bild, brillanter Sound, integrierter Festplattenrekorder, Loewe Mobile Recording.

     

  • Loewe-CEO Mark Hüsges: Sieht in der Loewe Entertainment Plattform die Zukunft. 

     

März 2015

Loewe Home Entertainment – CEO Mark Hüsges im Gespräch

Loewe begeistert seit der Gründung vor über 90 Jahren mit bahnbrechenden Innovationen, die immer wieder als technologische Meilensteine gefeiert wurden. 2013 war das oberfränkische Unternehmen allerdings in Schieflage geraten und musste Insolvenz anmelden. Die Rettung kam in Form einer Übernahme durch die Münchner Firma Stargate Capital im Frühjahr 2014. Die Geschäftsführung übernahm ein Mann aus dem Top-Management von Stargate Mark Hüsges. Unter seiner Federführung startete das Traditionsunternehmen unter dem Namen Loewe Technologies neu durch und präsentierte auf der letztjährigen IFA ein aufgefrischtes Portfolio, mit dem man sich im Bereich Smart Entertainment und mit gewohnt hochqualitativen Geräten neu positionierte. Fast ein Jahr nach der Übernahme haben wir mit dem neuen CEO von Loewe, Mark Hüsges folgendes Interview zu den wirtschaftlichen Chancen sowie zu den Themen Home Entertainment und Vernetzung geführt. 

Was waren für Sie die ausschlaggebenden Punkte, sich bei Loewe zu engagieren?

Loewe ist ein Unternehmen mit viel Potenzial. Und damit meine ich nicht nur die faszinierende Premiummarke, sondern vor allem auch die enorme Erfahrung und Leistungsfähigkeit in allen Bereichen – von der Produktentwicklung bis zur Fertigung. Zudem ist Loewe im Markt der Unterhaltungselektronik auch international sehr gut platziert. Aufgrund eigener Stärken ist es immer wieder gelungen, sehr tragfähige internationale Partnerschaften aufzubauen, mit denen wir die vermeintlichen Nachteile eines Unternehmens mittlerer Größe gut ausgleichen können.

In welchen Umfang und unter welchen Bedingungen, mit welchen Aufgaben wird der Standort Kronach weitergeführt? Oder gibt es Überlegungen die Produktion zu verlegen?

Wir haben den Standort Kronach bewusst gestärkt. Alle unsere neuen TV-Geräte werden hier produziert. Durch die Partnerschaft mit Hisense können wir zudem Synergien im Einkauf nutzen und damit unsere Produktion in Deutschland noch wettbewerbsfähiger machen. Wir bauen hier mehr denn je auf unser erfahrenes, kompetentes Team und „Made in Germany“.  Übrigens: Die Personalkosten an den gesamten Fertigungskosten liegen nur bei gut fünf Prozent. 

Sie setzen auf Premium Produkte und hohe Qualität. Ist das das Erfolgsrezept für die Zukunft von Loewe?

Ausgezeichnetes Design, sinnvolle Technik, höchste Qualität und exklusive, individuelle Lösungen unter dem Dach der Premiummarke Loewe sind mehr denn je die Grundlage unseres Erfolges. Unsere eigenständige Software-Kompetenz macht die Loewe Entertainment-Plattform einzigartig.  Das können wir besser als andere und für solche Produkte besteht – auch international – ein Markt mit hervorragenden Chancen.

Loewe Reference: Schärfstes Ultra-HD-Bild, brillanter Sound, integrierter Festplattenrekorder, Loewe Mobile Recording.

Loewe-CEO Mark Hüsges: Sieht in der Loewe Entertainment Plattform die Zukunft. 

Was sind Ihrer Meinung nach die Vorteile von Loewe im Vergleich zu Mitbewerbern?

Wir können maßgeschneiderte, sehr werthaltige Produktkonzepte anbieten, die im Verbund mit unseren Partnern im qualifizierten Handel unsere Kunden auch mit der entsprechenden Dienstleistung bei Präsentation, Beratung, Service und Installation überzeugen. Dabei wird immer mehr die Software zum bestimmenden Unterscheidungsmerkmal – Software, die attraktive Anwendungen erschließt; Software, die das Fernsehgerät im vernetzten Haus zur smarten Entertainment-Plattform macht.

In welcher Form, in welchem Umfang, mit welchen Funktionen ist der Punkt Home Entertainment bei Loewe ein Thema?

Wir entwickeln kundennahe Anwendungen, deren Software-Pakete übrigens auch auf ältere Loewe Geräte aufgespielt werden können. So können neueste Anwendungen auch von Loewe TVs genutzt werden, die bereits im Wohnzimmer stehen. Das ist einzigartig. Bei unseren aktuellen Geräten betrifft das beispielsweise das Programmieren des integrierten Festplattenrekorders von unterwegs über das Smartphone oder das Mitnehmen des laufenden Fernsehprogramms vom TV-Gerät auf ein Tablet. In Zukunft wird Loewe Home Entertainment aber noch viel weiter gehen und ganz neue Anwendungen im elektronisch vernetzten Haus erschließen, die mit multimedialer Unterhaltung, Steuerung, Überwachung und Kommunikation zu tun haben. 

Stichwort Loewe Connect: Welchen Stellenwert hat das Thema Vernetzung für Sie?

Vernetzung ist für Loewe das wesentliche Zukunftsthema. Mit dem TV-Gerät Loewe Connect waren wir 2008 weltweit Pionier beim Thema Smart-TV. Heute ist gerade der Loewe Connect auf vielfältige Weise mit Smartphone, Tablet und anderen Loewe Geräten im Haus verbunden. Wir werden auch in Zukunft der Branche wegweisende Impulse in diesem Bereich geben.

Stichwort Curved-Technologie: Eine 65 Zoll-Variante war auf der IFA als Design-Studie zu sehen. Wie konkret gehen die Entwicklungen in dieser Richtung weiter?

Unser „Curved“-TV war der Medienstar zur IFA. Wir arbeiten an dem Thema natürlich weiter. Noch wichtiger sind uns allerdings neue, software-basierte Anwendungen und Lösungen für eine Loewe Entertainment-Plattform, die uns ganz neue Geschäftsfelder eröffnet.

Wie sehen Sie die Zukunft des Fernsehens und in diesem Zusammenhang auch die Zukunft der Fernsehgeräte im Sinne eines allgemeinen Trends? Wie kann sich Loewe darin positionieren?

Das Fernsehgerät wird auch in Zukunft der Mittelpunkt sein, wenn es um multimediale Unterhaltung geht. Sein großes Display und seine zentrale Positionierung im Haus prädestinieren dafür. Es wird aber in Zukunft immer mehr im Netzwerk – Stichwort „Internet of things“ – arbeiten. Da werden individuelle, höchstwertige Lösungen verlangt. Und das ist unsere große Chance.

Vielen Dank für das Interview.
Redakteur: Markus Schraml

http://www.loewe.tv/de

SHARE

Wissenwertes für Sie

Mit den Gaggenau Sommelier Awards 2014 soll die Weinkultur gefördert werden.

Dezember 2014
Im Gespräch
Dezember 2014
Im Gespräch

Frido Hütter - Sechsfacher Österreichischer Kulturjournalist des Jahres

Dezember 2014
Im Gespräch