• Husqvarnas VITPILEN (schwedisch für „weißer Pfeil“) 401 ist ein erfrischend geradliniges und progressives Motorrad für die Stadt.

    Foto: KISKA GmbH

     

  • Die SVARTPILEN (schwedisch für „schwarzer Pfeil“) 401 ist die moderne Version eines unverwüstlichen Motorrades für urbane Abenteuer.

    Foto: KISKA GmbH

     

  • Das Konzept der SVARTPILEN 401 sieht ein kompaktes, minimalistisches und modernes Paket rund um einen Viertakt-Einzylinder vor.

    Foto: KISKA GmbH

     

  • Die schnörkellose Silhouette der VITPILEN 401 lebt von klaren, weichen Linien, die sehr charakteristisch und durchdacht sind.

    Foto: KISKA GmbH

     

  • Husqvarnas VITPILEN 701 ist ein progressiver Einzylinder für die Straße, der für ein unverfälschtes, aufregendes Fahrerlebnis entwickelt wurde.

    Foto: KISKA GmbH

     

  • Der progressive Roadster VITPILEN 701 tritt als modernes Naked Bike mit einem Viertakt-Einzylinder-Motor auf. Der minimalistische Ansatz wird von der direkten, funktionalen und praktischen Umsetzung betont.

    Foto: KISKA GmbH

     

Jänner 2018

Neue Faszination des Motorradfahrens

Husqvarna Motorcycles regte 2014 auf der EICMA mit zwei Motorrad-Studien Aufsehen. Unlängst kamen die Serienversionen der VITPILEN 401 und der SVARTPILEN 401 auf den Markt. Wie in den Konzepten angekündigt, trifft hier aktuellste Technologie auf authentisches, reduziertes Design, das einerseits von der eigenen Markengeschichte zeugt, aber auch sehr fortschrittlich einen neuen Zugang zur Welt der Motorradkultur eröffnet. Hauptverantwortlich für Entwurf und Aussehen ist der leitende Designer bei Husqvarna Motorcycles, Maxime Thouvenin. morethandesign hat mit dem Franzosen folgendes Exklusivinterview geführt.

morethandesign: Herr Thouvenin, was war ihr Ausgangspunkt für das Design der neuen Vitpilen und Svartpilen Motorräder von Husqvarna?

Maxime Thouvenin: Der Ausgangspunkt war der Satz: „Husqvarna Motorcycles kehrt auf die Straße zurück“. Wir haben gemerkt, dass heutzutage Menschen in Bezug auf die Motorradauswahl eigentlich nur zwei grundsätzliche Optionen haben. Entweder sie entscheiden sich für Hightech und Performance, das sind meistens aggressive Motorräder oder für Neo-Retro-Motorräder. Wir wollten dafür eine Alternative schaffen. Motorräder, die die bestechende Einfachheit und Authentizität der Vergangenheit in sich tragen und gleichzeitig sehr progressiv und modern sind. Das heißt VITPILEN und SVARTPILEN kommen ganz stark vom Design her.

morethandesign: Was sind die wichtigsten Eckpunkte der Designlinie der Vitpilen und Svartpilen Straßenmotorräder?

Thouvenin: Das reduzierte Design spiegelt den ehrlichen Charakter der Motorräder wider. Das Design ist ein Kontrast von glatt modellierten Volumina und sehr präzisen, fast geometrischen Formen. Wichtig für dieses minimalistische Design sind natürlich die Details, wie die LED-Scheinwerfer, kommen aber auch in den technischen Teilen wie den Gabelbrücken und wie alle diese Teile sehr sauber verbaut sind, zum Tragen.

morethandesign: Durch welche Maßnahmen ist es Ihnen gelungen, die typische Enduro-Silhouette in ein Urban Bike zu verwandeln?

Thouvenin: Wir haben eigentlich nicht versucht, eine bestehende Silhouette in eine andere zu verwandeln. Wir nähern uns allen Husqvarna-Motorrädern mit derselben Designphilosophie an: Das heißt, wir arbeiten von Grund auf neu an der Plattform, um zuerst eine möglichst reduzierte und ehrliche Architektur zu kreieren. Die Hauptunterschiede zwischen Straßen- und Offroad-Motorrädern liegen in der Ergonomie und der Funktionalität, was sich spürbar auf den Ausdruck und die Silhouette auswirkt.

morethandesign: Wie wichtig war die sehr lange Geschichte von Husqvarna Motorrädern für das neue Design?

Thouvenin: Für unsere Arbeit ist es natürlich wichtig, über das Erbe und die Philosophie von Husqvarna-Motorrädern Bescheid zu wissen. Und natürlich ist die Plattform, von der wir beginnen zu arbeiten, vorgegeben. Aber von da an besteht unsere Arbeit zu 100 % aus fortschrittlichem, vorausschauendem Denken.

morethandesign: Inwieweit ist man beim Design von Motorrädern von technischen Grundbedingungen und Zulassungsregularien eingeschränkt?

Thouvenin: Sie sprechen hier eine der größten Herausforderungen überhaupt an – nämlich Showbikes in Produktionsmodelle zu verwandeln. Machbarkeit in Bezug auf die industrielle Produktionsweise, Kosten und auch die Zulassung sind Fakten, die wir dabei berücksichtigen müssen. Die Herausforderung besteht darin, die besten Lösungen mit unseren F&E-Ingenieuren zu finden. Ein Beispiel ist das Abgassystem und welch großen Einfluss die Regularien hier auf das Design haben. Es ist essenziell, technisch alles richtig zu machen und es kann sehr teuer werden, weil immer mehr Vorschriften dazukommen.

morethandesign: Was macht für Sie ganz persönlich die Faszination an der Gestaltung von Motorrädern aus?

Thouvenin: Einerseits ist es die Kombination aus einer Vision für die Marke und das Produkt, die man hat – und all die Herausforderungen, die ich vorher erwähnt habe, andererseits der Weg von einem leeren Blatt Papier bis schließlich zu einem Motorrad auf der Straße. Was mich außerdem fasziniert ist der Gedanke, dass ein Motorrad allein als Objekt attraktiv sein soll, dass es aber nur komplett ist, wenn es von jemandem gefahren wird. Das heißt, dass die Ästhetik, die Technik und die Ergonomie zusammenspielen und dass all das von Beginn an durchdacht sein muss und als ein Ganzes designt werden muss.

morethandesign: Wie würden Sie die Marke Husqvarna Motorcycles beschreiben? Was macht sie heute aus?

Thouvenin: Als Erstes würde ich hier den Marken-Claim „Pioneering since 1903“ herausstreichen, denn er bedeutet, dass Husqvarna Motorcycles immer innovativ und zukunftsorientiert war, wenn es zur Positionierung, zum Designansatz oder zu technischen Lösungen kommt. Die Marke hat auch eine starke Verbindung zu seinen schwedischen Wurzeln, die Werte implizieren, die wir jeden Tag anwenden, wenn wir neue Motorräder entwerfen und designen.

morethandesign: Für welche Zielgruppe sind Vitpilen und Svartpilen Motorräder bestimmt?

Thouvenin: Im Wesentlichen sind diese Motorräder sehr zugänglich in Bezug auf Design und die allgemeine Fahrpraxis, wodurch sie für eine ziemlich große Zielgruppe offen sind. Das stilvolle Design und die Power der 401er werden Motorrad-Neulinge anlocken, während die größere 701er für Wiedereinsteiger attraktiv ist. Sie werden auch erfahrene Fahrer ansprechen, die nach authentischeren Motorrädern mit Charakter und neuester Technologie suchen. Mit einem so starken Fokus auf Ästhetik und Verarbeitung werden VITPILEN und SVARTPILEN definitiv Menschen anziehen, die sensibel für Design und Lebensstil sind.

morethandesign: Wie wird und soll sich das Design der Straßenmodelle von Husqvarna in Zukunft weiterentwickeln? Wird es weitere neue Modelle geben?

Thouvenin: Sicherlich! Wir erforschen die Zukunft von Husqvarna Motorcycles mit sehr progressiver und innovativer Denkweise. Es gibt einige aufregende Projekte, die vor uns liegen, aber ich kann darüber noch nicht viel mehr sagen.

Vielen Dank für das Interview!

www.husqvarna-motorcycles.com

SHARE

Wissenwertes für Sie

Der Panamera mit Plug-in-Hybridantrieb hat eine rein elektrische Reichweite von bis zu 50 Kilometern.

Foto: © Porsche AG

Dezember 2017
Cars & Bikes

Das Volvo City Safety System erkennt nicht nur Fußgänger, Fahrradfahrer und andere motorisierte Verkehrsteilnehmer, sondern auch Wildtiere.

Foto: © Volvocars

September 2017
Cars & Bikes

Die Grand Basel ist der erste Salon für die bedeutendsten und wertvollsten Automobile der Welt – historisch, zeitgenössisch und zukunftsweisend.

Foto: © diephotodesigner.de

September 2017
Cars & Bikes