• Cool und aufregend – Model S von Tesla

    Fotocredits: © Tesla

     

  • Die  Falcon Wing Flügeltüren des Model X sind praktisch und sicherlich ein Eyecatcher

    Fotocredits: © Tesla

     

  • Das Model 3 ist als Volumenmodell das bisher günstigste Tesla-Fahrzeug

    Fotocredits: © Tesla

     

  • Ein Träger, der auf der Anhängerkupplung des Model X montiert werden kann, dient zur Mitnahme großer Objekte wie Fahrräder, Ski oder Snowboards. Selbst für den ganz großen Transportbedarf ist vorgesorgt, denn das Model X ist das erste Elektroauto mit einer zulässigen Anhängelast von 2268 kg.

    Fotocredits: © Tesla

     

  • Luxuriös – das Interieur des Model S

    Fotocredits: © Tesla

     

  • Model S-Interieur mit hochwertigen Ledersitzen

    Fotocredits: © Tesla

     

  • Wenn Spitzentechnik auf tolles Design trifft – Tesla Model S.

    Fotocredits: © Tesla

     

  • Model X an der heimatlichen „Tankstelle“

    Fotocredits: © Tesla

     

Februar 2017

Coole Autos der Zukunft

Der Name Tesla steht für eine Verbindung aus Elektromobilität und hochwertigem Design. Von Anfang an waren die Ingenieure von Tesla überzeugt, dass es gelingen müsse, Elektrofahrzeuge zu produzieren, die herkömmlichen Autos überlegen sein würden. Die unglaubliche Leistung des Unternehmens besteht darin, dass sie das Thema Elektroauto mit Emotionen und ziemlich viel Coolness aufgeladen und damit einen wichtigen Beitrag in puncto nachhaltiger Mobilität geleistet haben.

Seit 2003 entwickelt Tesla Motors Motoren, die volles Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich bringen, dabei aber keine Emissionen ausstoßen. Am Beginn stand ein Wechselstrom-Induktionsmotor und der Tesla Roadster, der 2008 Premiere feierte. Damals setzte der Roadster neue Maßstäbe in Sachen Elektromobilität – mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden und einer Batteriereichweite von 394 Kilometern. Die nächste Innovation war das Model S (2012), die erste elektrische angetriebene Premiumlimousine. Während andere Hersteller auf Hybridantriebe setzten, blieb Tesla kompromisslos und legte auch die viertürige Limousine auf reinen Elektroantrieb aus. Mit Sitzplätzen für bis zu sieben Personen und einem Gepäckraum von knapp 1800 Litern bietet das Model S die Alltagstauglichkeit einer Familienlimousine, aber gleichzeitig auch eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in rasanten 2,7 Sekunden (100-kWh-Batterieversion). Die flache Batteriegruppe ist in das Chassis integriert und unter dem Innenraum angeordnet. Dadurch hat das Model S einen sehr tiefen Schwerpunkt, der für hervorragende Straßenlage und exzellentes Handling sorgt. Trotz dieser enormen Leistung liefert die Batterie eine maximale Reichweite von 613 km.

Für das boomende SUV-Segment bietet Tesla mit dem Model X eine vielseitige und schnelle Variante dieses Autotyps an. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,1 Sekunden gibt sich dieser SUV äußerst sportlich. Die bodenintegrierte Batterie senkt dabei auch hier den Schwerpunkt, wodurch das Risiko zu kippen oder sich zu überschlagen sehr gering wird. Gleichzeitig stärkt die Batterie die Fahrzeugstruktur gegen einen seitlichen Aufprall. Besonderes Merkmal sind die Falcon Wing Flügeltüren, die auch auf engen Parkplätzen bequemen Zugang zur zweiten und dritten Sitzreihe gewähren. Den Flügeltüren genügt schon ein Spalt von ca. 30 cm, um nach oben aufschwenken zu können. Außerdem ist die Öffnung sehr großzügig bemessen, damit Eltern ihre Kinder ohne große Verrenkungen in die Kindersitze setzen und anschnallen können. Einen wichtigen Beitrag zur 542 km Reichweite leistet die hervorragende Aerodynamik des Model X, die alle aktuellen SUVs in den Schatten stellt.

Reichweite, Performance, Sicherheit und ein großzügiges Platzangebot – das alles bietet das Model 3. Das bis dato erschwinglichste Modell von Tesla ermöglicht eine Reichweite von 345 Kilometern und startet preislich bei 35.000 USD vor steuerlichen Anreizen. Das Fahrzeug bietet Platz für 5 Personen und erreicht die 100 km/h in 6 Sekunden. Übrigens – alle Tesla-Modelle sind mit der notwendigen Hardware für autonomes Fahren ausgerüstet.

Tesla fertigt seine Modelle im eigenen Werk in Fremont, Kalifornien mit einer Kapazität von 2000 Fahrzeugen pro Woche und besitzt ein Endmontagewerk in Tilburg in den Niederlanden. Daneben entsteht gegenwärtig in Zusammenarbeit mit strategischen Partnern wie Panasonic die Gigafactory in Nevada, um die Kosten von Lithium-Ionen-Batterien deutlich zu reduzieren - eine Voraussetzung für den Erfolg des Volumenmodells, Model 3. Im Jahr 2018 wird die Gigafactory voraussichtlich ihre volle Kapazität erreichen und jährlich mehr Lithium-Ionen-Batterien produzieren, als 2013 weltweit hergestellt wurden. Tesla ist damit nicht nur ein Autohersteller, sondern auch ein Big Player in Sachen Entwicklung von nachhaltiger Energiegewinnung und emissionsfreier Mobilität.

www.tesla.com/de_AT

 

SHARE

Wissenwertes für Sie

Volvo Design Cube am Wiener Rathausplatz

Fotocredits: © Volvo

Februar 2017
Cars & Bikes

Markante Frontpartie des neuen ŠKODA OCTAVIA

Fotos: © ŠKODA 

Januar 2017
Cars & Bikes

Beeindruckende Skizze des neuen Audi Q8 concept

© Audi AG

Januar 2017
Cars & Bikes