• Auffällig: die Frontpartie des neuen VW Arteon

    Fotos © Porsche Holding GmbH 

     

  • Zwischen den Achsen spannt sich eine Taille, die der reinen Sportwagenlehre folgt

    Fotos © Porsche Holding GmbH 

     

  • Die serienmäßige Konfiguration des Arteon Comfortline setzt stark auf Eleganz

    Fotos © Porsche Holding GmbH 

     

  • Optik und Dekor des hochwertigen Interieurs sind individualisierbar

    Fotos © Porsche Holding GmbH 

     

  • Der Arteon Highline rückt Hochwertigkeit und Sportlichkeit in den Mittelpunkt

    Fotos © Porsche Holding GmbH 

     

  • Der Arteon reiht sich im Rahmen der Volkswagen-Modellpalette oberhalb des weltweit in verschiedenen Versionen angebotenen Passat ein. 

    Fotos © Porsche Holding GmbH 

     

März 2017

Charisma und Dynamik: der neue Arteon

Der neue Arteon von VW ergänzt das Modellspektrum des Herstellers um einen Grand Turismo, der Designelemente eines klassischen Sportwagens mit dem Raumangebot und der Eleganz eines Fastbacks vereint. Der für das Exterieurdesign verantwortliche Tobias Sühlmann erklärt: „Die athletische Linienführung des Arteon umschließt ein hochfunktionales Gesamtkonzept. Form und Funktion finden hier progressiv zueinander. Dank seines langen Radstandes, einer weit gestreckten Dachlinie, des coupéartigen Fastbackdesigns und einer großen Heckklappe bietet der Gran Turismo im Vergleich zu klassischen Limousinen mehr Raum und Variabilität.“

Der neue Arteon entstand auf der konstruktiven Basis des Modularen Querbaukastens (MQB). Quer steht dabei für vorne quer eingebaute Motoren; das schafft Platz. Zwischen den zwei Achsen des Arteon spannt sich ein großer Radstand von 2.841 mm. Entsprechend kurz und knackig sind die Karosserieüberhänge des 4.862 mm langen Fastbackmodells. (Breite: 1.871 mm, Höhe: 1.427 mm.) Durch das Verhältnis dieser Daten zueinander entstehen dynamische Proportionen. Zu den wichtigsten Designelementen des charismatischen Arteon gehört die völlig neu entwickelte Frontpartie. Typisch ist die weit nach vorn und bis über beide Kotflügel reichende Motorhaube und ein Kühlergrill, der die gesamte Fahrzeugbreite einnimmt. Die serienmäßigen LED-Scheinwerfer und -Tagfahrlichter verschmelzen dabei mit den verchromten Querspangen des Kühlergrills und der Motorhaube. Die kraftvolle Schulterpartie im Heck erinnert an einen Sportwagen, ebenso die muskulösen Kotflügel und die ausgeprägten Radläufe über den bis zu 20 Zoll großen Leichtmetallrädern.

Mit einer Kombination aus fortschrittlichem Design, sportlichem Charisma, hoher Variabilität und großzügigem Raumangebot interpretiert der Arteon das Thema „Gran Turismo“ neu. Klassen übergreifende Pluspunkte sind dabei unter anderem eine ausgezeichnete Beinfreiheit im Fond und ein Kofferraumvolumen von 563 bis 1.557 Litern. Zum Gesamtkonzept des Arteon passen auch die innovativen Assistenz- und Komfortsysteme. Die automatische Distanzregelung (ACC) der nächsten Generation etwa berücksichtigt jetzt Geschwindigkeitsbegrenzungen respektive Streckendaten und passt die Geschwindigkeit automatisch an. Das neue, dynamische Kurvenlicht mit vorausschauender Regelung erkennt aufgrund der GPS- und Straßendaten des Navigationssystems, wann eine Kurve kommt und leuchtet sie bereits aus, bevor der Fahrer sie aktiv ansteuert. Ein weiteres Plus an Sicherheit bietet die zweite Generation des Emergency Assist: Sollte der Fahrer gesundheitsbedingt ausfallen, bremst der Assistent den Wagen im Rahmen der Systemgrenzen nicht nur ab, sondern lenkt ihn, sofern es der rückwärtige Verkehr zulässt, nun auch auf die ganz rechte Fahrspur.

Der Arteon ist trotz seiner progressiven Konzeption ein preislich attraktives Auto. Parallel zur hochwertigen Basisversion wird es den Gran Turismo in den zwei exklusiven Ausstattungslinien „Comfortline“ und „Highline“ geben. Der fünfsitzige Arteon empfiehlt sich als gelungene Alternative für all jene, die sich in einem ebenso sportlichen wie alltagstauglichen Fastback-Fünftürers mit perfekten Formen und progressiver Technologie wohlfühlen.

www.porsche.co.at

SHARE

Wissenwertes für Sie

Alle für den neuen SEAT Ibiza erhältlichen Motoren erfüllen die Euro-6-Abgasnorm

Februar 2017
Cars & Bikes

Cool und aufregend – Model S von Tesla

Fotocredits: © Tesla

Februar 2017
Cars & Bikes

Volvo Design Cube am Wiener Rathausplatz

Fotocredits: © Volvo

Februar 2017
Cars & Bikes