• © Getty Images

     

  • © Getty Images

     

  • © Getty Images

     

  • © Getty Images

     

Jänner 2019

Die erste UNESCO-Welthauptstadt der Architektur

In einem Land gelegen, das renommierte Architekten wie Oscar Niemeyer und Lúcio Costa hervorbrachte und im Gegenzug wiederum von ihnen geprägt wurde, wird Rio de Janeiro den Weltkongresses der Architekten im Jahr 2020 ausrichten und dazu Tausende von Teilnehmern begrüßen! 

© Getty Images

© Getty Images

Rio de Janeiro, bekannt für Weltklasse-Fussball, Samba, Karneval, Caipirinhas und atemberaubende Strände, hat kürzlich eine weitere Auszeichnung zu seiner ohnehin schon langen Liste hinzufügen können: Denn die pulsierende Metropole wurde kürzlich zur ersten UNESCO-Welthauptstadt der Architektur gekürt! Im Rahmen dieses neuerworbenen Titels wird Rio im Jahr 2020 den 27. Weltkongress der Architekten ausrichten, an dem mehr als 25.000 Teilnehmer aus aller Welt teilnehmen werden - die Stadt verwies dabei sowohl Melbourne als auch Paris als mögliche Austragungsorte auf die Plätze! Der Kongress, der alle drei Jahre zusammentritt, wird bei seinem nächsten Treffen die Ehrung der UNESCO an die brasiliansiche Mteropole übergeben.

Die Veranstaltung, die vom 19. bis 26. Juli 2020 stattfindet, zieht Architekten und Stadtplaner aus aller Welt an, um innovative Konzepte für Stadtplanung, Kultur, Mobilität und öffentliche Arbeiten zu diskutieren. Eine der vielen Veranstaltungsorte ist der 15-stöckige Palácio Gustavo Capanema - eines der größten Wahrzeichen moderner Architektur in Rio, erbaut vom berühmten brasilianischen Architekten Lúcio Costa, einem jungen Oscar Niemeyer und dem legendären Franzosen Le Corbusier.

Es ist das erste Mal, dass die Veranstaltung in Brasilien stattfindet - einem Land, dass die Karrieren renommierter Architekten wie Niemeyer, Costa und des Landschaftsarchitektens Roberto Burle Marx entscheidnend mitgeprägt hat und ebenso von ihnen geformt wurde.

"Die Stadt ist auch [eine] Referenz für zeitgenössische Herausforderungen an Architekten und für positive Erfahrungen im Bereich der Urbanisierung von Slumgebieten", sagte der Vorsitzende des Instituts der brasilianischen Architekten, Nivaldo Andrade, in einer Erklärung "Man könnte sagen, dass Rio nicht nur "typisch brasilianische" Charakteristika in sich vereint, sondern auch Merkmale aus anderen Ländern und Städten der Welt aufweist."

Genau aus diesem Grund ist die Stadt auch so interessant für die Architektur- und Designwelt: Sie stellt einen Schmelztiegel dar, der zahlreiche Spielarten der modernen Architektur vereint und immer wieder für Innovationen sorgt, die eine Generation von kreativen Köpfen zu neuen Höchstleistungen inspiriert.

www.riodejaneiro.com

SHARE

Wissenwertes für Sie

© Viennissima Lifestyle

Januar 2019
Architektur

© Le Bon Marché/Joana Vasconcelos

Januar 2019
Architektur

© Poliform/Hotel Lutetia

Januar 2019
Architektur