• Das Casino di Venezia begeistert als Schmuckstück der klassischen italienischen Architektur und erfreut mit zeitlosem Design. © Casino di Venezia 

     

  • Mit der Fähre werden die Besucher direkt vor die von französischem Design inspirierten Eingangstore des Casinos gebracht. © Casino di Venezia 

     

  • Auf die besucher warten Hunderte von Spielmöglichkeiten: Blackjack, Roulette, 600 Spielautomaten und Turniere wie die World Poker Tour - die Liste ist lang. © Casino di Venezia  

     

November 2018

Das älteste Casino der Welt

Während die heutigen Casinos größtenteils an eine mehr oder minder gelungene Kopie der großen Casinos am Strip in Las Vegas erinnern, führt das älteste Casino der Welt seinen Besuchern vor Augen, dass dies nicht immer so war.

© Casino di Venezia 

© Casino di Venezia 

Gelegen am Canale Grande und 1638 eröffnet, war das Casino di Venezia ursprünglich das Theater Saint Moses, das seinen Besuchern einen Flügel für Glücksspiele zur Verfügung stellte, um die Pausen während der Theaterstücke sozusagen spielerisch zu überbrücken. Hierdurch entstand ein Dammbruch, der den Beginn der Casino-Begeisterung in Venedig auslösen sollte - bis 1744 entstanden so über 120 Glücksspiel-Tempel. Der Renaissance-Palast, der das Casino di Venezia beheimatet, wurde ursprünglich im 15. Jahrhundert vom italienischen Architekten Mauro Codussi erbaut, der sich auch für einige der schönsten Kirchen von Venedig verantwortlich zeichnet. Andrea Loredan, ein italienischer Adliger und begeisterter Kunstsammler, gab im 17. Jahrhundert dann den Auftrag, das Casino in den Palast zu integrieren und ließ imposante Wand- und Deckenmalereien von italienischen Meistern wie Mattia Bortoloni, Palma il Giovane und Gian Battista Crosato anfertigen, von denen viele auch heutzutage noch erhalten sind.

Anfangs als Ca' Vendramin Calergi oder Palazzo Vendramin-Calergi bezeichnet, diente das Casino nach seiner Anfangszeit dem italienischen Königshaus als Wohnsitz. Danach wurde es häufig vom deutschen Komponisten Richard Wagner bis zu seinem Tod im Jahr 1883 frequentiert. Die Stadt Venedig kaufte das Gebäude 1946, renovierte es und eröffnete es erneut als offizielles Casino im Jahr 1959. Heute gibt es Hunderte von Spielmöglichkeiten, von Blackjack über Roulette bis Baccara - alle von professionellen Dealern in schicken Smokings betreut - sowie 600 Spielautomaten und laufende Turniere wie die World Poker Tour. 

Die Besucher werden mit einem kostenlosen Boot-Shuttleservice direkt zu den von französischem Design inspierierten Eingangstüren des Casinos. Hungrige Gäste können sich im Wagner Restaurant laben, das Leben und Schaffen des Komponisten mit klassischen italienischen Delikatessen ehrt. Zudem warten ein privater Garten mit Blick auf den Canal Grande und das 1995 eröffnete Wagner-Museum, welches das kreative Leben des hier lebenden Musikers nachzeichnet.

Obwohl seinerzeit alles als Treffpunkt für die anwesenden Schauspieler begann, ist das Casino auch heutzutage immer noch ein wichtiger internationaler Kultur-Hotspot. Zahlreiche Stars und Sternchen feierten hier schon rauschende Feste. Ebenso wird der legendäre Spieltempel für Veranstaltungen des Venice Film Festival und als Set für Hollywood-Filme verwendet: Als Schmuckstück alter italienischer Architektur und zeitlosen Designs mit Filzseilen für die Handläufe an der Treppe, Kristallkronleuchtern und Vintage-Spiegeln aus Murano-Glas war das Casino etwa maßgeblich beteiligt an der Entwicklung des Films "Casino Royale" beteiligt. 

www.casinovenezia.it

SHARE

Wissenwertes für Sie

Henri Cartier-Bresson, ganz entspannt und wie immer mit seiner Kamera © Martine Franck I Magnum Photos

November 2018
Architektur

Das Bauprojekt in der Saltenstraße ist eine Niedrigenergie-Wohnanlage mit 46 Eigentums- und Vorsorgewohnungen. © Hübl & Partner

September 2018
Architektur

Lichtkonzept LUCE setzt die stilvollen Kleidungsstücke in Szene. © Ploner Communications / Niklas Stadler

September 2018
Architektur